Vereinscup 2020

 

Da in diesem Jahr (Corona bedingt) alles anders ist als üblich, hat der Vorstand kurzfristig entschieden auch beim Vereinscup eine Neuerung einzuführen. Mit Hinblick auf die Integration der Junioren haben diese erstmals keinen separaten Wettkampf durchgeführt, sondern sind zusammen mit den Aktivschützen gestartet.

Damit alle Teilnehmer eine faire Chance auf ein Weiterkommen haben, wurde ein Waffen-/Altersausgleich, auf Grundlage der Kranzlimiten des Eidg. Schützenfestes angerechnet. Dies hat zu Beginn des Wettkampfs bei einigen Schützen für Fragezeichen gesorgt, wurde jedoch von allen so akzeptiert. Der Ausgang des Wettkampfs hat gezeigt, dass wir mit der Vergabe dieser Zuschlagspunkte wohl nicht völlig daneben liegen.

 

Insgesamt sind 31 SchützInnen zum Wettkampf angetreten. Nach der Hauptrunde durften alle noch ein zweites Mal, nun gegen einen zugelosten Gegner, antreten. Es wurde hart aber fair gekämpft und vermeintlich Schwächere haben so manchen gestandenen Schützen aus dem Wettkampf gekippt. Und dies nicht durch überrissen hohe Zuschläge, sondern mit teilweise sehr guten Schiessresultaten!

 

Nach vier geschossenen Runden durften mit Larissa Kocher und Florin Krättli zwei Junioren (90), Alfred Gehrig (5703) und Ernst Gilomen (Stagw) zum Halbfinal antreten.

 

Halbfinal:           Florin Krättli            84 (82+2)            Larissa Kocher               79 (76+3)

 

                         Ernst Gilomen        97                         Alfred Gehrig                96 (92+4)

 

 

 

Kleiner Final:     Larissa Kocher        98 (93+5)            Alfred Gehrig                 93

 

 

 

Final:                Ernst Gilomen        93                         Florin Krättli                 85 (77+8)

 

Am Ende hat Ernst Gilomen mit den sehr guten Vorrundenresultaten 94, 99, 96, 94, 97 gegen Florin Krättli mit ebenfalls sehr guten 89, 90, 96, 90, 84 (inkl. Ausgleichspunkte) den Cup für sich entschieden und den Wanderpreis in Empfang nehmen dürfen. Auch die Drittrangierte Larissa Kocher mit
84, 93, 81, 89, 79 und Alfred Gehrig mit 94, 98, 87, 91, 96 (z.T. mit Ausgleichspunkten) dürfen mit Stolz auf einen sehr erfolgreichen Tag zurückblicken.

 

Ich denke, dass wir den Cup auch im nächsten Jahr so durchführen können, danke allen für die Teilnahme und gratuliere den Finalisten zum grossartigen Erfolg.

 

                                                                                                           Regina Stauffer